Separator

Vermittlung

 

Lutz und Lilo – wollen ein tolles Zuhause

Kurz vor Weihnachten 2016 in Dalhausen von der Straße gerettet, wurden sie von der ArcheKanaum in 34454 Bad Arolsen adoptiert, dank Daniela Dani Nürnberg.

Die schwarz-weiße Lilo und der komplett schwarze Lutz.

Und hier die Meldung von der ArcheKanaum vom 21. Januar 2017:

„Während Lilo komplett aufgetaut, verschmust und zugänglich geworden ist, braucht Lutz noch etwas länger Zeit. Er beobachtet alles Neue lieber erstmal von seinem sicheren Platz aus und erst wenn er sicher ist, dass ihm keiner etwas Schlechtes will, kommt er auch und lässt sich mit Keksen bestechen.

Beide sind mittlerweile kastriert, gechipt und tätowiert, sind geimpft und ihre Tests auf Leukose und Fiv sind negativ.

Einem Umzug in ein tolles neues Zuhause steht nun nichts mehr im Wege. „

Ein Besuch der ArcheKanaum, dieser Stiftung für Tierschutz lässt das Herz eines jeden Tierfreundes höher schlagen.

Macht Euch die Freude eines Besuches.

Und vielleicht finden Lilo und Lutz dabei auch gleich noch ihr tolles neues Zuhause.

Unter www.arche-kanaum.de ist alles zu finden.


 

 

 

          

Paul sucht einen Katzen-Männerhaushalt
Paul ist ca 2 Jahre alt, gechipt, geimpft und kastriert und natürlich Untermieterfrei.
Und er ist natürlich bildhübsch mit dem schwarzen Schwanz und der schwarzen Maske auf strahlendem Weiß und er hat einen betörenden Blick, wie man sieht.
Wir suchen für Paul ein neues Zuhause, traurigen Herzens.
Aber der kleine Racker hat viel Energie und versteht sich deshalb nur mit Katern, die mit ihm umzugehen verstehen.
Katzen hingegen verstehen Pauls stürmische Art nicht, haben vor ihm Angst, laufen davon und er jagt  hinterher. Das ist für ihn lustig, nicht aber für unsere zwei einheimischen älteren Katzen.
Wir haben viele kompetente Menschen um Rat gefragt und mit diversen Mitteln, zum Beispiel mit  Bachblüten, gearbeitet. Es hat leider nichts geholfen.
Paulchen ist mittlerweile seit 1 Jahr bei uns (er war ein Fundkater aus Grebenstein) und die Trennung fällt uns sehr schwer.
Wir wünschen uns für Paul eine Familie wo er Alleinprinz sein oder wo er mit einem vorhandenen Kater spielen kann.
Einen Männerhaushalt auf Katzenebene.  Auf Menschenebene sind weibliche Wesen möglich auch erwünscht.
Paul ist Freigang gewöhnt und muss also wieder Freigang bekommen,  nach der Eingewöhnung. Bei Interesse bitte Anruf unter 0151-12347413. Dann kann man alles weitere besprechen. Paul darf bei positiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und einer Schutzgebühr von nur 60,00 Euro (wir haben eine Sponsorin, der es am Herzen liegt das Paul ein schönes zu Hause bekommt) aus seinem jetzigen Heim in 34123 Kassel-Waldau ausziehen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Separator

Unser Verein hilft bei Katzenkastration
Auf ein Beverungen ohne Katzenelend


Wie schon in anderen Städten wurde am 22. Mai 2015 in Beverungen die Kastrationspflicht für Katzen eingeführt (siehe Beverunger Rundschau Nr. 23/03.06.2015, Amtliche Bekanntmachung). Ein lange schon erwarteter Schritt. Denn die Kosten für unerwünschten Nachwuchs tragen alle Bürger. Für den Unterhalt der Tierheime kommen die Steuerzahler auf. 
Die Tierfreunde freuen sich, aber sie haben auch Sorge, ob alle Katzenbesitzer in der Lage sind, die Kosten für die Kastration zu bezahlen oder ein Auto besitzen, um zum Tierarzt zu fahren. Sie denken dabei an Hartz-IV-Empfänger, Rentner oder in Not geratene Menschen.
In diesem Fall steht der private Tierschutzverein „Katzenhaus-Tierhilfe“ in Absprache mit dem Ordnungsamt Beverungen bereit, um mit Rat und  finanzieller Tat zu helfen.
Wird Unterstützung bei der Kastration des eigenen Tieres oder auch der an Futterplätzen betreuten frei lebenden Tiere benötigt, dann bitte über das Kontaktformular melden.

Namen und Telefonnummer angeben und der Verein tritt in Aktion.

Sollte kein Internet Anschluss vorhanden sein, bitte einen Freund oder Nachbarn oder fragen oder das Ordnungsamt Beverungen kontaktieren.

 

 

Glücklich
Dies Bild sagt mehr als 1000 Worte.

Die beiden Miezen gehörten jeweils zu einem Dreierwurf, der eine in Calden, der andere in Kassel.
Die Geschwister gingen paarweise weg, es blieb jeweils  eine Babykatze zurück. Allein, todunglücklich. Eine Familie aus Paderborn nahm den weiten Weg auf sich, holte zuerst die Rote nach Hause, später die Graue.
Welches Glück, die beiden Katzenkinder umarmten sich, hielten einander fest. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann tun sie das noch heute.
So enden Märchen, aber unsere Geschichte ist wahr.
Oft versteht jemand nicht, warum wir Babykatzen nur zu zweit vermitteln oder zu einem gleichaltrigen Spielkameraden. Hier sieht man warum.
Eine Babykatze allein ist so wie ein Kindergarten für ein Kind allein, triste, öde, traurig, leer.

 

Separator